Tag des Mädchenfußballs

Die Förderung des Mädchenfußballs in der Hauptstadt ist traditionell ein großes Anliegen des Berliner Fußball-Verbands. Seit Jahren erfreut sich in diesem Zusammenhang der „Tag des Mädchenfußballs“ einer großen Beliebtheit.

Der „Tag des Mädchenfußballs“ versucht interessierte und sportbegeisterte Mädchen an das Fußballspielen heranzuführen und sie so für die Mitgliedschaft in einem Verein zu begeistern. Dafür gibt es Schnuppertrainings, in denen die Mädchen die Grundlagen des Spiels gezeigt bekommen und diese erlernen können. Außerdem findet ein Schul- und Freizeitturnier statt.

Die vom Deutschen Fußball-Bund unterstützte Veranstaltung findet traditionell im Frühsommer statt. Der Veranstaltungsort ist das Poststadion. Parallel dazu finden die Pokal-Endspiele der D-, C-, und B-Juniorinnen statt.

Tag des Mädchenfußballs 2016

Der Tag des Mädchenfußballs 2016 sorgte für glückliche Gesichter trotz Hitze. Rund 160 Mädchen kamen bei strahlendem Sonnenschein auf dem Gelände des Poststadions zusammen.

Am Ende waren alle Siegerinnen: Der Tag des Mädchenfußballs am vergangenen Samstag im Berliner Poststadion war ein voller Erfolg. Rund 130 Mädchen der Jahrgänge 2003 bis 2008 nahmen teil und erlebten neben Schnuppertraining und sechs Schul- und Freizeitturnieren, vor allem Spiel und Spaß.

Christine Lehmann, Referentin für den Mädchenspielbetrieb beim Berliner Fußball-Verband, eröffnete die Veranstaltung um 10.30 Uhr, die Gleichstellungsbeauftragte im Bezirk Mitte, Kerstin Drobick, begrüßte die Anwesenden und warb für mehr sportliche Betätigung im Alltag.

Große Vorbilder ganz nah

Oliver Minow, DFB-Mobil Teamer und erfahrener Trainer, zeigte den Mädchen einfache Übungen und wusste die Begeisterung am runden Leder zu wecken. Gemeinsam mit den U-19-Nationalspielerinnen Dina und Katja Orschmann leitete er ein Schnuppertraining und motivierte die jungen Kickerinnen sich auszuprobieren und dabei an die eigenen Stärken zu glauben.

Die Orschmann-Zwillinge gaben bereitwillig Tipps und natürlich zahlreiche Autogramme, viele Mädchen freuten sich, ihren großen Vorbildern ganz nahe kommen zu können. Abwechslung zum Kick auf dem Rasen boten ein Balancespiel und der Kickertisch der AOK-Nordost, die als langjähriger Partner des BFV auch den Tag des Mädchenfußballs gerne unterstützt.

33 Mannschaften und Medaillen für alle

Bei sechs parallel stattfindenden Schul- und Freizeitturnieren auf vier Niveaustufen nahmen insgesamt 33 Mannschaften teil. Einzelspielerinnen, die ohne Team ins Poststadion gekommen waren, schlossen sich spontan zu Mixmannschaften zusammen oder einem bestehenden Team an. Im Publikum befand sich unter anderem auch Bezirksbürgermeister Christian Hanke.

Alle Teilnehmerinnen erhielten bei der Siegerehrung eine Medaille, überreicht von BFV-Präsidiumsmitglied Mehmet Matur und Bezirksstadträtin Sabine Smentek.

Folgende Mannschaften und Vereine nahmen am Tag des Mädchenfußballs teil (in alphabetischer Reihenfolge):

BFC Dynamo
Clara Outreach
FFC Berlin I und II
Grundschule am Insulaner I, II und III
Grundschule im Beerwinkel
GW Neukölln
Hansa-Grundschule
Levetzow-Mädels
MFG Prenzlauer Berg
Moabiter FSV I, II und III
RW Neuenhagen I und II
SC Borsigwalde 1910
SV Lichtenberg 47
SV Pfefferwerk I, II und III
Tennis Borussia I und II
Türkiyemspor I und II
Union 06 Viktoria Mitte I und II
Wedding-Grundschule
Zinnowwald-Grundschule

Hier geht es zur Bildergalerie.


Tag des Mädchenfußballs 2015

„Tag des Mädchenfußballs“ beim Berliner Fußball-Verband heißt für alle interessierten Fußballerinnen mitmachen und Spaß haben.

Im großen Stadion ging es um die AOK-Pokale bei den Juniorinnen-Endspielen, aber auch auf den Nebenplätzen des Poststadions wurde gedribbelt, geschossen, gelacht und auch vergebenen Chancen nachgetrauert; alles was zum Fußball gehört.

Der BFV bot neben einem F-Juniorinnenturnier, das mit zwölf Mannschaften besetzt war, auch ein Schul- und Freizeitturnier an. Hier konnten alle Mädchen aktiv werden, die zum Teil in Schulmannschaften spielen, aber auch in sozialen Projekten integriert sind. Natürlich waren auch Mannschaften aus dem BFV-/Senats-Projekt „Mädchenfußball in Berlin – Alle kicken mit!“ dabei.

Ziel dieser Turniere war es, vor allem des Schul- und Freizeitturnieres, weiteres Interesse der Mädchen für den Vereinsfußball zu wecken.

Beginn mit Schnuppertraining

Die Turniere begannen mit einem gemeinsamen Schnuppertraining. Geleitet wurde es von Oliver Minow, Trainer aus dem DFB-Mobil-Team des BFV, der mit kleinen Aufwärmübungen – natürlich mit Ball – auch bei der letzten Teilnehmerin, die vielleicht noch mit etwas Scheu die Sache betrachtete, das Interesse und den Spaß hervorrief.

AOK-Nordost fester Partner beim Tag des Mädchenfußballs

Der BFV-Partner, die AOK-Nordost, war ebenfalls mit einem Info-Stand und einer Torwand vertreten. Hier konnten sich die Teilnehmerinnen zwischen den Spielen an der AOK-Torwand messen und schon mal für die Torwand im ZDF-Sportstudio trainieren.

Am Ende dieses Tages gab es nur Gewinnerinnen. Alle Spielerinnen bekamen Medaillen und kleine Erinnerungsgeschenke mit nach Hause.

Einen kleinen Wermutstropfen gab es doch noch. Saida Zaki verletzte sich schwer. Von dieser Stelle gute Besserung und einen schnellen Heilungsprozess.

Auch hier einen herzlichen Dank an alle teilnehmenden Vereine, den Spielerinnen und ihren Trainer/innen und Betreuern/innen sowie allen Helfern und Organisatoren.