Berliner Futsalauswahl erreicht Platz 5

Die Berliner Futsalauswahl beim DFB-Länderpokal 2017 in Duisburg (Foto: Gräber)

Die Berliner Auswahl hat beim diesjährigen DFB-Länderpokal den 5. Platz erreicht und sich damit gegenüber dem Vorjahr (6. Platz) verbessert. Der Pokal ging an die Hamburger, die Bayern in einem spannenden Finale 4:3 bezwangen.

 

Das Trainerteam Bennett/Scharlowsky nominierte für den vierten Länderpokal in Duisburg elf neue Spieler. Nur Kapitän Durim Elezi war bereits in den Vorjahren dabei. Die Berliner hatten zu Beginn des Turniers direkt eine harte Nuß zu knacken, denn die Auslosung hatte den Vorjahresfünften Württemberg als ersten Gegner beschert.

Späte Gegentore im Auftaktspiel gegen Württemberg

Bis kurz vor Spielende führte die Berliner Auswahl mit 3:1, doch Württemberg gelangen noch zwei späte Tore zum Ausgleich. Am Ende konnten sich die Berliner sogar glücklich schätzen, wenigstens das Unentschieden zu retten, da Württemberg eine Sekunde vor Schluss noch einen 10-Meter zugesprochen bekam, den der Berliner Schlussmann Timo Scharlowsky jedoch nervenstark hielt.

Bremen überrascht Berliner Auswahl

Im zweiten Spiel des Tages bekamen es die Berliner mit der überraschend starken Bremer Auswahl zu tun. Zu Beginn des Spiels sah das Berliner Zusammenspiel noch vielsprechend aus und mehrere gute Chancen blieben ungenutzt, doch dann erzielte Bremen ein Tor aus dem Nichts und bei Berlin riss der Faden. Das aggressive Pressing der Bremer brachte die BFV-Auswahl immer wieder in Bedrängnis. Die Niederlage zeichnete sich früh ab, hätte bei drei Berliner Pfostentreffern mit etwas Glück aber auch noch abgewendet werden können.

Starke Teamleistung mit Sieg gegen Niederrhein belohnt

Der zweite Turniertag begann mit der Partie gegen Gastgeber Niederrhein. Das Berliner Team wirkte im Kollektiv eingespielter und gefestigter als am Vortrag und erarbeitete sich kontinuierlich Torchancen. Wie schon gegen Württemberg führte das Team zum Ende der Partie mit 3:1 und musste gegen die mit fliegendem Torwart spielende Niederrhein-Auswahl auch noch den Anschlusstreffer hinnehmen. Diesmal rettete Berlin die Führung jedoch über die Zeit und gewann verdient mit 3:2.

Dominanter Auftritt gegen Baden

Die vierte Partie bestritten die Berliner gegen Baden und zeigten ihre bis dato stärkste Turnierleistung. Der Baden-Auswahl, die von Nationalspieler Timo Di Giorgio angeführt wurde, blieb das Nachsehen gegen das Berliner Team, das sich ballsicher, kombinationsstark und bissig in den Zweikämpfen präsentierte. 

Gelungener Turnierabschluss gegen Schleswig-Holstein

Nach dem erfolgreichen zweiten Turniertag wartete am dritten Tag mit Schleswig-Holstein noch ein letzter Gegner auf Berlin. Im Verlauf des Turniers wurde die Berliner Abwehr immer stabiler, was seinen Höhepunkt schließlich im ersten "zu Null" Sieg fand. Auch als Schleswig-Holstein mit Flying Goalkeeper agierte, ließ sich Berlin nicht überraschen. Kämpferisch und taktisch überzeugte Berlin in diesem Spiel über die komplette Spielzeit und ließ noch gute Gelegenheiten ungenutzt. Der knappe 1:0 Erfolg durch eine schöne Kombination zwischen Omid Saberdest und Torschütze Alban Feta bedeutete für Berlin Platz 5 von 22 in der Abschlusstabelle.

Durim Elezi für erste EM-Qualifikationsspiele nominiert

Für den Kader zum ersten Teilnahmer einer deutschen Futsal-Nationalmannschaft an der EM-Qualifikation wurde der Berliner Kapitän Durim Elezi nominiert. Lennart Hartmann ist zudem auf Abruf. Für weitere Sichtungsmaßnahmen des DFB konnten sich beim diesjährigen Länderpokal Felix Polster und Omid Saberdest mit ihren Leistungen empfehlen.

Die Berliner Auswahltrainer bewerten das Ergebnis folgendermaßen: "Mit dem fünften Platz und den Sichtungen können wir zufrieden sein. Nach dem holprigen Start haben wir uns gesteigert. Die defensive Ordnung und das Lösen aus Pressingsituationen sind immer besser geworden. Alle Spiele waren eng und umkämpft. Insgesamt sind die Teams enger zusammengerückt und das Niveau in Deutschland ist weiter gestiegen. Für uns sind diese intensiven Wettkämpfe wichtig für die Entwicklung jedes Einzelnen und des Teams."

Kader: Timo Scharlowsky (Grünauer BC), Marcel Werner (FK Srbija), Durim Elezi (FC Liria), Alban Feta (FC Arsenal), Mohamed Milarch, Burhan Orbay, Jon Valentin Gonzalez, Tamer El-Kady (alle CFC Hertha 06), Anton Griethe, Milos Marinkovic, Omid Saberdest, Felix Polster (alle BFC Preussen 1894).

Funktionsteam: Jan Scharlowsky / Marc Bennett (Trainer), Hartmut Gräber (Betreuer), Danny Maresch-Wunderwald (Physiotherapeut), Marlon Wendt (Delegationsleiter)

Aktuellste News