Team Förderkader startet am Wannsee in die Saison

Am Wochenende vom 7. bis 9. September 2018 fand im Landesleistungszentrum am Wannsee der Auftaktlehrgang des „Team Förderkader“ (TFK) statt. Neun Schiedsrichter zwischen 17 und 23 Jahren, die in den Kreisligen A und B und der Bezirksliga pfeifen, werden im TFK speziell gecoacht und für höhere Aufgaben im Berliner Fußballverband vorbereitet. Team-Mitglied Furkan Kilic gibt Einblicke in den ersten Lehrgang.

Nach dem Eintreffen am LLZ sind uns zuerst die Zettel aufgefallen, die auf unseren Betten lagen. Auf den Zetteln stand, dass wir zur Theorieeinheit am nächsten Tag in zwei Gruppen jeweils einen Vortrag vorbereiten sollten. Schwerpunkte der Referate waren zum einen der Umgang mit unterschiedlichen Spielerpersönlichkeiten und zum anderen mit den Teamoffiziellen. Nach dem Abendessen haben wir uns in gemeinsam im Gartenhaus versammelt und wurden von der Leitung herzlich zum Lehrgang begrüßt. Dann haben sich die Kollegen vorgestellt, die zum Treffen im August nicht da waren. Als erste Theorieeinheit wurden die Leistungsprofile verglichen und analysiert und über unsere ersten Beobachtungen gesprochen. Anschließend stellte uns die Leitung um Matthias Wittchen die neue Konzeption des TFK vor. Abends blieb noch Zeit, um die Referate für den nächsten Tag vorzubereiten.

Der Samstagmorgen begann früh mit einem Regeltest und einem Morgenlauf bis zur Glienicker Brücke und zurück. Zurück am LLZ hatten wir noch bisschen Zeit zum Ausruhen und konnten uns dann beim Frühstück stärken. Die nächste Theorieeinheit stand im Zeichen der Schiedsrichterassistenten: Jörg Kurke hatte eine interessante, informative und vor allem lustige Theorieeinheit vorbereitet, die drei Stunden dauerte. Nach dem Mittagessen ging es zum spannendsten Teil des Lehrgangs: unseren Referaten. Ein Vortrag sollte etwa 30 Minuten gehen. Anfangs dachten wir noch, wie wir diese Zeit füllen sollen, aber im Nachhinein haben wir gemerkt, dass dies sogar knapp kalkuliert war. Beiden Gruppen sind die Vorträge gut gelungen und es gab gutes Feedback von der Leitung.

Nun wurde es wieder körperlich intensiv: Bei der zweiten Sporteinheit trainierten wir sowohl Schnelligkeit als auch Koordination. Bei dieser Sporteinheit gingen wir alle an unsere persönliche Grenzen, dennoch hat es eine Menge Spaß bereitet. Erschöpft kamen wir am LLZ an und gingen direkt zum Abendessen. Nach dem Abendessen und dem zweiten Regeltest stand die letzte Theorieeinheit des Tages auf dem Programm. Als Referent hat uns Landesliga-Schiedsrichter Phillip Stolze einen hilfreichen Vortrag darüber gehalten, wie man sich auf dem Platz mit seiner Persönlichkeit am besten durchsetzen kann. Damit ging der anstrengende Samstag auch zu Ende, den wir in gemütlicher Runde gemeinsam ausklingen ließen.

Der Sonntag begann im Vergleich zum Samstag etwas später. Es ging los mit dem Frühstück. Daraufhin haben wir den zweiten Regeltest intensiv ausgewertet und sind einzeln auf die Fragen eingegangen. Nach einer Feedback-Runde machten wir uns auf den Weg auf die Sportplätze Berlins, da jeder von uns an dem Tag noch ein Spiel hatte.

Ich bedanke mich im Namen der gesamten Mitglieder des TFK bei der Leitung und den Referenten, die ihre gesamte Kraft eingebracht haben, um den Lehrgang sehr interessant und vielseitig zu gestalten.

Furkan Kilic

Aktuellste News