DFB-Aktion "Danke, Schiri"

Bereits zum vierten Mal veranstaltete der DFB zusammen mit der DEKRA die Aktion „Danke Schiri". Am 21. März 2018 empfing das Team der DEKRA um Volker Postel seine Gäste dieses Mal in den Räumen der DEKRA Niederlassung Reinickendorf. Neben den Nominierten und den Mitgliedern des Schiedsrichterausschusses besuchte ebenso Gerd Liesegang als Vertreter des BFV-Präsidiums die feierliche Preisverleihung. Im Jahr 2017 sendete der Berliner Landesverband Alexa Wiechel (Frauen), Cagil Bilal (U 50) und Rolf Angermund (Ü 50) zur zentralen DFB-Ehrung nach Leipzig. Und auch in diesem Jahr sollte die Spannung bis zur letzten Sekunde anhalten.

Bei der Aktion werden Schiedsrichter in jedem der 280 Fußballkreise geehrt. In jedem der 21 Landesverbände werden daraus drei Landessieger ausgezeichnet - jeweils in den Kategorien Schiedsrichterinnen, Schiedsrichter U 50 und Schiedsrichter Ü 50. Ausschlaggebend sind dabei Kriterien wie Engagement in der Gruppe, Unterstützung für junge Schiedsrichter, Einsatz in der Schiedsrichterwerbung oder soziales Engagement. Ausgezeichnet werden Schiedsrichter, die im Amateurbereich bis einschließlich Regionalliga oder 2. Frauen-Bundesliga pfeifen. Um deren Engagement zu würdigen und wertzuschätzen, führen der Deutsche Fußball-Bund (DFB) und seine Landesverbände in Kooperation mit DEKRA die bundesweite Aktion „Danke Schiri" ab sofort jährlich durch. 

Die Landessieger 2018

Alle nominierten Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter aus den Lehrgemeinschaften waren gespannt, wer in diesem Jahr zu den von der neutralen Jury (die SR-Disziplinarkommission) ausgewählten Glücklichen gehören sollte. Dr. Peter Thiel, Leiter der Kommission, war als Nominierter selbst anwesend und konnte den Siegern herzlich gratulieren, bevor es bei einem Glas Sekt und Buffet im Anschluss noch Gelegenheit für zahlreiche Gespräche gab.

  • Der Ehrenpreis in der Kategorie Frauen geht an Ebru Sönmezer. Ebru ist nicht nur Torhüterin, sondern seit kurzem auch leidenschaftliche Schiedsrichterin. Innerhalb weniger Monate konnte sie durch ihr Engagement in der LG Wedding/Oslo und durch ihre Leistungen auf sich aufmerksam machen.
  • Die Berliner Schiedsrichter der Kategorie Ü 50 werden von Sefer Cakir vertreten. Sefer gewinnt den Ehrenpreis nicht nur, weil er seit fast 30 Jahren Schiedsrichter ist, sondern auch, weil er sich seit jeher um das Miteinander in seiner Lehrgemeinschaft Spandau kümmert.
  • Sven Lehmann (Kategorie U50) macht das Trio komplett, das vom DFB zur Bundesehrung am 5. Mai 2018 nach Dortmund eingeladen wird. Bevor Sven seine jetzige Funktion als Beobachter-Ansetzer im Arbeitskreis II übernommen hat, war Sven Ansetzer für die Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter der Regionen. Er engagiert sich nicht nur in seiner Lehrgemeinschaft Marzahn, sondern ist auch in allen anderen Lehrgemeinschaften ein bekanntes Gesicht.

Link: Bericht über die Ehrung der Berliner Schiedsrichter 2018
Link: Bericht über die Bundesehrung 2018