Beobachter

Für die Aus- und Weiterbildung der Schiedsrichter ist eine regelmäßige und inhaltlich kompetente Betreuung auch in Form von Beobachtungen notwendig.

Schiedsrichterbeobachter sind in aller Regel lebensältere, höchst erfahrene, selbst nicht mehr aktive Schiedsrichter, die in offiziellem Auftrag des Referats für Beobachtungen eine Bewertung der Schiedsrichter- und der Assistentenleistung in dem zur Beobachtung beauftragten Fußballspiel vornehmen.

Dies dient der Qualitätssicherung und Weiterentwicklung sowie der Bestenermittlung mittels Ranking in sämtlichen Spielklassen, in denen Schiedsrichter beobachtet werden. Hierzu gehören vornehmlich alle Spielklassen der aufstiegsberechtigten ersten Herrenmannschaften und die Leistungsspielklassen des Juniorenbereichs ab den C-Junioren.

Dem vorgeschaltet werden Patenschaften und Beobachtungen der Lehrgemeinschaften und Schiedsrichteransetzer, die keinem offiziellen Auftrag des Referats Beobachtungen unterliegen, aber wichtige Bausteine auf dem Weg der Weiterentwicklung eines Schiedsrichters darstellen.

Somit muss zwingend jeder, der sich für das Ehrenamt eines Schiedsrichterbeobachters qualifizieren möchte, nach Teilnahme an einer Richtlinienschulung, in der die grundlegenden Kenntnisse zur Leistungsbewertung vermittelt werden, zunächst erfolgreich einige Patenschaften und LG-Beobachtungen durchführen, ehe er die Qualifikation als Regional- bzw. als Verbandsbeobachter erhalten kann. Über Ausnahmen entscheidet das Referat Beobachtungen im Wege des Einzelfalls.

Verbandsbeobachter beobachten Spiele im Leistungsbereich von der Bezirksliga bis zur Berlin-Liga sowie Spiele unter Leitung von Schiedsrichtern des Juniorenleistungskaders und der Fördergruppe 2, Regionalbeobachter die Spiele der Kreisligen A-C. Für das SR-Team-Leistungskader besteht darüber hinaus noch eine gesonderte Gruppe von Beobachtern.

Seit der Saison 2016/2017 müssen auch alle Beobachter die besonderen Qualifizierungskriterien mit dem Besuch von mindestens fünf Lehrgemeinschaften von Juni bis Mai des Folgejahres und dem Besuch von mindestens zwei Workshops erfüllen. In aller Regel finden in jeder Saison vier Workshops und mindestens ein Beobachterlehrgang statt. Die Teilnahme am Lehrgang erfolgt jedoch, im Hinblick auf begrenzte Verfügbarkeiten im Landesleistungszentrum, auf freiwilliger Basis.

Zudem wird ab diesem Zeitpunkt der Beobachtungsbogen für alle Spielklassen direkt ins System eingestellt und ist somit für alle am Spiel beteiligten Schiedsrichter online einsehbar. Die Frist zur Erstellung des Bogens verbleibt bei längstens sieben Tagen.

Um die aktiven Schiedsrichter noch intensiver zu betreuen, sind jederzeit weitere Beobachter notwendig, die wir vor allem aus ehemaligen Schiedsrichtern gewinnen. Aber auch weiterhin aktive Schiedsrichter sind jederzeit für die Wahrnehmung von Beobachtungsaufgaben willkommen.


Unsere Beobachter der Saison 2017/2018

DFB

Lutz-Michael Fröhlich

Olaf Blumenstein 

Bodo Brandt-Chollé 

NOFV

Ralf Böhm 

Alexander Molzahn 

Bodo Kriegelstein 

Thorsten Lange 

Jörg Wehling 

Jörg Mollitor 

Jochen Lehmann 

Verbandsbeobachter

Lars Bielow

André Brandt

Robert Bröder

Noél Cajigas Soto

Mehmet Demir

Peter Deutschmann

Michael Frank

Heinz Häfner

Christian Hahn

Andreas Hösch

Ralf Kisting

Heinrich Kleie

Andreas Krause

Sven Lehmann

Peter Mideraczyk

Werner Natalis

Dirk Netzner

Michael Pahlow

Christian Paul

Frank Pfarr

Andreas Richter

Ülver Sava

Dieter Schmelzer

Manfred Schmickartz

Peter Schumacher

Hans Schumann

Günter Stolinski

Klaus Tressat

Horst Tscherner

Andy Weißenborn

Günter Wilk

Matthias Wittchen

Fabian Zastrow

Termine im Beobachtungswesen

Termine für Beobachter und Trainees

Workshop Beobachter:

07.09.2017

09.11.2017

jeweils 18:00 Uhr im Haus des Fußballs, Humboldtstraße 8a, 14193 Berlin, Raum DG 02

 

Nächste Richtlinienschulung:

29.08.2017, 18:00 Uhr - Haus des Fußballs, Raum DG 02