Ergänzung zur neuen Abstoß-Regel

Die Schiedsrichter/innen und Torhüter/innen haben sich auf eine neue Handhabung der Abstoß-Regel einzustellen. Foto: sr Pictures Sandra Ritschel.

Die FIFA und die IFAB haben die neu eingeführte Abstoß-Regelung um einen wichtigen Punkt ergänzt.

Zur neuen Saison hatten sich Spieler/innen, Schiedsrichter/innen und Team-Offizielle auf eine Vielzahl neuer und abgeänderter Regeln einzustellen. Eine der neuen Regeln besagt, dass der Ball beim Abstoß nicht mehr den Strafraum verlassen muss, sondern auch innerhalb des Sechzehn-Meter-Raums von einem/r Spieler/in angenommen werden darf.

Diese Regel führte zuletzt mehrfach zu Situationen, in denen der/die Torhüter/in einen kurzen hohen Ball spielte, der von einem/r Mitspieler/in per Kopf oder Brust zurückgespielt und vom Keeper mit der Hand aufgenommen wurde. Mit dem FIFA-Zirkular vom 2. August 2019 wurde den Schiedsrichter/innen angeordnet, dies künftig zu unterbinden. Der/Die Unparteiische soll ab sofort solche Situationen abpfeifen und den Abstoß wiederholen lassen. Eine persönliche Strafe für die Spieler/innen gibt es nicht.

Offizielle Meldung von DFB-Lehrwart Lutz Wagner

Übersicht zu den Regeländerungen

Aktuellste News