Einheitlichkeit im SR-Team

Die Schiedsrichterausschuss informiert, dass im Leistungsbereich ab sofort die ergänzenden Anweisungen zur einheitlichen Zusammenarbeit im SR-Team in Kraft treten. Alle Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter des Leistungsbereichs wurden vom Leiter des Arbeitskreises I per Email über den Beschluss vom 7. März 2019 informiert.

Die ergänzenden Anweisungen zur einheitlichen Zusammenarbeit im SR-Team im Leistungsbereich sind im Downloadbereich als PDF abrufbar:

  • Die Kontaktaufnahme hat durch den Schiedsrichter bei seinen SRA spätestens vier Tage vor dem Spieltermin zu erfolgen. Im besten Fall erfolgt die Kontaktaufnahme per Telefon. Um eine einwandfreie Kommunikation zu gewährleisten, hat jeder SR selbstständig auf die Aktualisierung seiner Daten im DFBnet zu achten.

  • Bei Spielen, die durch SR-Teams geleitet werden, haben sich die betreffenden SR spätestens 75 bis 90 Minuten vor Spielbeginn vor Ort einzufinden. Bei Wetterlagen, die eine mögliche Spielabsage zur Folge haben, entsprechend früher.

  • Zur Sichtung der Spielkleidung vor dem Spiel ist die Anwesenheit des Schiedsrichters zwingend erforderlich.

  • Vor jedem Spiel ist zwingend eine Absprache vom Schiedsrichter durchzuführen. Nachfragen der SRA sind abschließend und zweifelsfrei zu klären.

  • Der Schiedsrichter hat in seiner Absprache dafür zwingend Sorge zu tragen, das Fahnenbild beider Schiedsrichterassistenten einheitlich gestalten zu lassen.

  • Die SRA müssen den SR bestmöglich unterstützen. Dies beginnt bereits vor dem Spiel bei der Präsenz vor Ort. Ein Aufwärmen ist daher gemeinsam durchzuführen. Entsprechende separate Aufwärmkleidung ist gemäß vorheriger Absprache gesondert mitzubringen. Ein Aufwärmen im Schiedsrichtertrikot ist nicht gestattet.

  • Trotz der obligatorischen Platzkontrolle vor dem Spiel sind die Tornetze dennoch durch die SRA sowohl unmittelbar vor Anpfiff (nach dem Shake Hands) als auch vor dem Wiederanpfiff nach der Halbzeitpause auf Mängel zu überprüfen. Ggf. müssen diese dann durch den platzbauenden Verein behoben werden.

  • Jeder SR hat sich seiner Vorbildfunktion bewusst zu sein. Aus diesem Grund ist besonders in Gespannspielen auf eine einheitliche Kleidung (Trikotfarben) zu achten. Verfehlungen sind unbedingt zu vermeiden. Das Tragen von Basecap, Schal, Pudelmütze, andersfarbiger Unterziehbekleidung, Schmuck und buntem Schuhwerk kann die Glaubwürdigkeit des Teams erheblich in Frage stellen.

  • Das Ausfüllen des Spielberichtes hat unverzüglich nach Spielende durch den Schiedsrichter zu erfolgen. Falls erforderlich, soll ihn der SRA1 dabei unterstützen.

 

Die oben genannten Anweisungen sind nach Zustimmung durch den SRA in dessen Sitzung vom 7.3.2019 ab sofort gültig. Bei Nichteinhaltung ist der zuständige Ansetzer zu informieren. Mit Beginn der Saison 2019/2020 sind die oben genannten Anweisungen auch bei Schiedsrichterbeobachtungen bewertungsrelevant.