Mentoring

Trainer:innen individuell entwickeln

Konzeption

Individualisierte Angebote nehmen in der Aus- und Fortbildung des Berliner Fußball-Verbandes einen hohen Stellenwert ein, um nachhaltige Arbeit im Ehrenamt zu ermöglichen. Alle Teilnehmer:innen, die Qualifizierungsangebote des BFV durchlaufen haben, sollen anschließend gestärkt und mit einem klaren persönlichen Fahrplan ausgerüstet sein.

Zur Verstärkung dieser Zielsetzung bietet der BFV vier Mentoringprogramme an, die auf die jeweiligen Zielgruppen zugeschnitten sind. Ob Schüler:in bei der Übernahme erster unterstützender Tätigkeiten im Team, ob erfahrener Coach im höheren Amateuerfußball - man lernt ein Leben lang und die Mentor:innen des BFV möchten dabei tatkräftig zur Seite stehen.

Die Mentoringprogramme bauen alle auf einer einheitlichen Struktur auf, die allerdings keine einheitlichen Trainer:innen entwickeln soll. Die eigene Philosophie finden, dem Team die markante Handschrift mit auf den Weg geben und das persönliche Wertesystem entwickeln - Mentoring ist mehr als nur Trainingsformen an die Hand geben.

Um die eigene Entwicklung reflektieren, werden die Mentees in Tandems aufgeteilt, bestenfalls in lokaler Nähe und mit vergleichbaren Zielsetzungen, um ein Miteinander auf Augenhöhe zu ermöglichen. Dabei wird aber auch Wert auf eine gesunde Durchmischung der Tandems gelegt, sodass Diversität auch hier belebend wirken soll.

Individuelle Schwerpunkte

Die Mentees erhalten innerhalb eines Jahres (im Förderkader bis zu zwei Jahre) ein auf ihre Bedürfnisse und Zielsetzungen zugeschnittenes Programm. Zu Beginn der Arbeit wird zwischen Mentor:in und Mentee die Erwartungshaltung abgeglichen und ein Stärken-Schwächen-Profil erstellt. Daraus resultiert eine konkrete Zielvereinbarung, die im laufenden Prozess ständig überprüft und angepasst wird.

Die Kernmodule sind dabei als Basis zu verstehen, die je nach individuellem Bedarf vertieft werden kann. So ermöglicht das Mentoring auch eine gezielte Spezialisierung und Fokussierung auf konkrete Teilbereiche der eigenen Entwicklung.

Zielgruppen und Ansprechpersonen

DFB-Junior-Coaches

Engagierte Schüler:innen, die zu DFB-Junior-Coaches ausgebildet wurden, erhalten durch den Berliner Fußball-Verband eine besondere Förderung zu Beginn ihrer Laufbahn als Trainer:in. Die Auswahl der interessierten Mentees erfolgt im Nachgang der Ausbildung auf Empfehlung der Ausbilder:innen.

Ergänzend zu den obligatorischen Nachbereitungs- und Alumnitreffen übernehmen die erfahrenen Mentor:innen Tandems und begleiten diese während über ein Jahr regelmäßig bei der Bewältigung der Herausforderungen als junge Trainer:innen. Schwerpunkte des Mentorings liegen in diesem Bereich auf den Basiskompetenzen Trainingsgestaltung und Coachingverhalten. Die Teilnehmenden erhalten fortlaufend Feedback und Praxistipps für Übernahme erster Verantwortung in einem Vereinsteam oder einer Schul-AG.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Ansprechperson: Sven Paprotny, sven.paprotny@berlinerfv.de

C-/B-Lizenz-Inhaber:innen

Nach absolvierter Ausbildung haben alle Trainer:innen das Rüstzeug für die Arbeit mit ihren Teams erhalten. Darüber hinaus bietet der Berliner Fußball-Verband einigen Absolvent:innen pro Jahr die Möglichkeit zur persönlichen Begleitung, um die eigenen Kompetenzen weiterzuentwickeln. Bewerben für die Förderung können sich grundsätzlich alle C- und B-Lizenzinhaber:innen. Eine Aufnahme in das Mentoringprogramm erfolgt nach Rücksprache mit der jeweiligen Lehrgangsleitung und den Verbandssportlehrer:innen als Einzelfallentscheidung, basierend auf der Leistungen während der Ausbildung sowie dem darüber hinausgehenden persönlichen Engagement der Teilnehmenden.

Durch die Teilnahme am Mentoring absolvieren die Mentees gleichzeitig die erforderlichen Lerneinheiten zur Verlängerung der aktuellen Lizenz. Die Teilnahmegebühr liegt bei 200,00 EUR.

Ansprechperson: Martin Meyer, martin.meyer@berlinerfv.de

Trainer:innen von Frauen- und Mädchenteams

Am Herzen liegt dem Berliner Fußball-Verband insbesondere die Förderung von Frauen und Mädchen im Fußball. Dazu sollen engagierte Übungsleitungen durch gezielte Begleitung im Mentoring in ihrem Ehrenamt gestärkt werden. Die Mentees selbst benötigen dafür grundsätzlich keine Lizenz, sollen im Laufe des Prozesses jedoch auf den Lizenzerwerb vorbereitet werden.

Langfristiges Projektziel ist die Etablierung qualifizierter Trainer:innen für alle fußballspielenden Frauen und Mädchen in Berlin.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Ansprechperson: Andrina Braumann, andrina.braumann@berlinerfv.de

Förderkader für Trainer:innen

Berlin ist voller talentierter Trainer:innen, denen über das Ehrenamt hinaus eine Laufbahn im höherklassigen Fußball zugetraut wird. In der Ausbildung besonders überzeugende bzw. bei der Sichtung auf Berlins Fußballplatzen positiv auffallende Kandidat:innen erhalten eine bis zu zweijährige Förderung durch die Mentor:innen des Berliner Fußball-Verbandes.

Die Teilnahme am Mentoring umfasst dabei u.a. Hospitationen bei den Verbandssportlehrer:innen sowie Besuchen von Spielen außerhalb Berlins. Eine Aufnahme in den qualiHUB des BFV ist zudem angestrebt, um die gesammelten Erfahrungen an Trainer:innen der Berliner Vereine weiterzugeben.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Ansprechperson: Henry Rehnisch, henry.rehnisch@berlinerfv.de