Der Kinderschiedsrichter

Der Berliner Fußball-Verband hat eine neue Projektidee entwickelt: Den Kinderschiedsrichter. Kinder zwischen 12 und 14 Jahren sollen zukünftig Jugendspiele ihres eigenen Vereins leiten dürfen. Als zu leitende Spiele kommen dafür nur Heimspiele des eigenen Vereins in den Altersklassen E-Junioren, E-Juniorinnen und D-Juniorinnen in Frage. 

Hier gibt es den offiziellen Flyer zur Kampagne.

Der Kinderschiedsrichter hat viele Aufgaben

Der Kinderschiedsrichters übernimmt fast alle Aufgaben der „großen“ Schiedsrichter: Vor Spielbeginn geht er auf die Trainer zu, kontrolliert gemeinsam mit diesen die Eintragungen im Spielbericht-online und führt gegebenenfalls eine Spielerpasskontrolle durch. Danach begleitet er die Teams von der Fan-Zone aus aufs Spielfeld und fordert zum Shakehands auf. Der Kinderschiedsrichter überwacht die komplette Spielzeit von Anpfiff bis Abpfiff und moderiert bei Uneinigkeiten während des Spiels. Entscheidungen soll er nur im Notfall treffen. Auch Persönliche Strafen sind nur bei gravierenden Vergehen, wie Tätlichkeiten und Beleidigungen, vorgesehen. Nach dem Spiel ruft der Kinderschiedsrichter die beteiligten Mannschaften zur Bekanntgabe des Spielergebnisses und Sportgruß in die Spielfeldmitte. Im Anschluss begleitet er die Mannschaften wieder zurück in die Fan-Zone. Zuletzt werden gemeinsam mit den Trainern die Eintragungen im Spielbericht-Online vorgenommen. 

Der BFV bietet die Kurzausbildung zum Kinderschiedsrichter an

Die Ausbildung erfolgt durch erfahrene Mitarbeiter des BFV und kostet 25 Euro. Der Kurs umfasst zwei Ausbildungstage zu je vier Unterrichtseinheiten in Theorie und Praxis. Die Ausbildung endet mit einem spielerischen Test. 
Zum Abschluss bekommen die Teilnehmer einen (Kinder)-Schiedsrichterausweis sowie ein offizielles Schiedsrichtertrikot (FairPlay-Trikot) ausgehändigt. Die Kinderschiedsrichter sollen zweimal im Jahr an Nachbetreuungslehrgängen des Berliner Fußball-Verbands sowie an Lehrgemeinschaften in ihrer Region teilnehmen.

Um die Bemühungen der jungen Spielleiter zu belohnen, erhält ein offiziell angesetzter Kinderschiedsrichter für jede Spielleitung von seinem Heimverein Spesen in Höhe von fünf Euro. Wer auf diese Weise Spaß an einer Schiedsrichtertätigkeit gefunden hat, der kann sich frühestens ein Jahr nach seiner Kinderschiedsrichterausbildung zu einem verkürzten Aufbaulehrgang zum DFB-Schiedsrichter anmelden.

Aktuelle Termine für die Ausbildungskurse zum Kinderschiedsrichter:

  • 01.04. und 02.04.2017, 09.00 – ca. 15.00 Uhr Paul-Heyse-Str. 25, 10407 Berlin (Berliner TSC)

Wer sich für die Anmeldung als Kinderschiedsrichter interessiert, der findet hier einen Link zum Online-Anmeldungsformular. 

Folgende Hinweise sind zu beachten:

  • Die Anmeldung für einen Kinder-Schiedsrichterlehrgang soll auf dem dafür vorgesehenen Online-Formular „Anmeldung eines Kinder-Schiedsrichters“ vom Verein / Vereins-SR-Obmann vorgenommen werden.
  • Nur Vereine, die über E-Junioren, E-Juniorinnen und D-Juniorinnen Mannschaften im aktiven Spielbetrieb verfügen, können einen Kinderschiedsrichter anmelden.