Berliner Fußball-Verband e. V. (BFV)

Presse-Information

Berliner Fußball-Verband e. V. · Presse-Information 46/2020
Berlin, Dienstag, 1. September 2020, 23:00 Uhr

Berliner Amateurfußball spielt nur eine Serie – Saisonstart am 5. September


Das Präsidium des Berliner Fußball-Verbandes hat beschlossen, die Saison am kommenden Wochenende 5. September 2020 zu beginnen. Da ein geordneter Spielbetrieb mit Hin- und Rückrunde aufgrund der behördlichen Vorgaben nicht möglich ist, werden Punktspiele (Meisterschaftsspiele) zur Ermittlung des Staffelmeisters (Auf- und Absteiger) in der Saison 2020/21 gemäß § 19 Ziffer 2 der BFV-Spielordnung in einer einfachen Spielrunde (ohne Rückrunde), jeder gegen jeden, ermittelt.  

Zur Wiederaufnahme des Spielbetriebes hat das Präsidium des Berliner Fußball-Verbandes einen 10-Punkte-Plan aufgelegt. 

10-Punkte-Plan zum Wiedereinstieg in den Spielbetrieb der Saison 2020/2021

  1. Die Gesundheit aller Mitglieder im BFV steht an erster Stelle. Damit geht einher, dass ein regulärer Saisonbetrieb 2020/21 sowie die gewohnte Nutzung von Umkleiden und Duschen in Berlin während der Corona-Pandemie nicht möglich ist. 
  2. In allen Spielklassen des Erwachsenen- und Jugendspielbetriebes wird in der Saison 2020/21 nur eine Serie “Jeder gegen Jeden” gespielt. Durch die behördlich angeordneten reduzierten Anstoßzeiten werden die Spieltage auf zwei Wochenenden aufgeteilt. Mit dieser Maßnahme findet eine Entzerrung der Spielansetzungen statt. Die Rückrunde entfällt. Einzige Ausnahme bildet die Berlin-Liga der Herren, die bereits mit dem Spielbetrieb 20/21 begonnen hat (Hin-/Rückrunde).
  3. Die Spielpläne (mit Ausnahme der Herren-Berlin-Liga) für die Saison 2020/21 werden bis Donnerstag, 3. September 2020 neu ausgearbeitet. Vorrang hat zunächst das Sicherstellen des ersten Spieltages. Die weiteren Spiel- und Anstoßzeiten für die Saison 2020/21 werden darüber hinaus maximal vier bis sechs Wochen im Voraus veröffentlicht, um flexibel auf die Entwicklung der Pandemie und den Situationen auf den Berliner Sportanlagen reagieren zu können.
  4. Die Pokalwettbewerbe finden in der Saison 2020/21 uneingeschränkt statt, sofern weitere behördliche Vorgaben dem nicht entgegenstehen. Darüber hinaus können die Vereine bei freien Sportplatzkapazitäten in ansetzungsfreien Zeiten möglichst Freundschaftsspiele organisieren.
  5. Im Fall von Infektionen in einem Verein mit dem neuartigen Coronavirus sind die Gesundheitsämter erster Ansprechpartner für die Vereine. Der BFV richtet gleichzeitig eine Corona-Meldestelle ein. Positive Testungen in den Vereinen auf das neuartige Coronavirus müssen vom Verein mittels Online-Formular beim BFV gemeldet werden. Der BFV entscheidet dann, wie mit den angesetzten Spielen verfahren wird.
  6. Die Auswirkungen der Pandemie haben Auswirkungen auf die Spielordnung des Berliner Fußball-Verbandes. Daher treten mit Wirkung des 1. September 2020 für die Saison 2020/21 “Corona-Richtlinien” in Kraft, die die Spielordnung ergänzen.  
  7. Unter der Maßgabe, dass die Fußballerinnen und Fußballer möglichst schnell mit dem Spielbetrieb beginnen möchten, startet der BFV die Saison 2020/21 am 5. September 2020. Das Präsidium ist sich bewusst, dass der erste Spieltag enorme ehrenamtliche Herausforderungen in den Vereinen mit sich bringen wird. Ein späterer Einstieg in die Saison hätte durch die Spielplanentzerrung zur Folge gehabt, dass einzelne Mannschaften erst in vier Wochen in den Saisonbetrieb starten können. Daher wurde sich in einem Abwägungsprozess für einen schnellen Saisonstart entschieden.
  8. Die Sportämter und der Berliner Fußball-Verband installieren eine ständige Telefonkonferenz, in der regelmäßig die Auswirkungen der Pandemie auf den Spielbetrieb besprochen werden. Ferner wird sich der BFV auf der politischen Ebene einsetzen, um – unter Wahrung des Gesundheitsschutzes - mögliche Vereinfachungen in der Infektionsschutzverordnung für den Amateurfußball zu erreichen.
  9. Die Vereine erstellen bis zum 30. September 2020 auf Basis des BFV-Hygienekonzepts individuelle Hygienemaßnahmen für ihre Sportanlage (Vereinskonzept) und benennen eine/n Hygiene-Ansprechpartner/in. Diese/r ist auch Kontaktperson für BFV und Sportämter, um die Einhaltung der Hygienemaßnahmen und somit die Sicherstellung des Spielbetriebes zu gewährleisten. 
  10. Der BFV bindet die Leitungen der vier BFV-Regionalkonferenzen zeitnah in eine Corona-Arbeitsgruppe ein, um praktische Probleme des Spielbetriebes auf Berlins Sportanlagen in einem festen Rhythmus zu besprechen. Die Ergebnisse werden in die ständige Konferenz mit den Sportämtern überführt und kommen allen Vereinen zugute.

Der erste Spieltag der neuen Saison musste, mit Ausnahme der Herren-Berlin-Liga, zunächst ausgesetzt werden, da die kurzfristig bekannt gewordenen behördlichen Vorgaben für ungedeckte Sportanlagen große Herausforderungen für die Durchführung des bis dahin geplanten Spielbetriebs mit sich brachten. Erarbeitete Veränderungen bei der Auslegung der bezirklichen Hygienekonzepte sowie zielführende Gespräche mit den Sportämtern, dem Landessportbund Berlin, der Senatsverwaltung für Inneres und Sport und den spieltechnischen Ausschüssen des BFV bildeten die Basis für den 10-Punkte-Plan des Berliner Fußball-Verbandes zum Wiedereinstieg in den Spielbetrieb. In diesem Prozess wurde auch diskutiert, zum Ende der Serie ggf. in einzelnen Spielklassen Playoff-/Playdown-Spiele durchzuführen. Dafür müssen aber zunächst die Spielplanung und die Entwicklung der Corona-Pandemie abgewartet werden. Die Entscheidung wird zu einem späteren Zeitpunkt mit den betroffenen Vereinen diskutiert und ggf. entschieden. 

Darüber hinaus war es notwendig, für die Durchführung der Saison 2020/2021 sogenannte Corona-Richtlinien zu erlassen, die Regelungen in der BFV-Spiel- und Jugendordnung ergänzen. Diese sind am 1. September 2020 in Kraft getreten. Damit reagiert der BFV auf das Rahmenkonzept der Berliner Bezirke für ungedeckte Sportanlagen, das unter anderem die Kabinennutzung ausschließt sowie zeitliche Pausen zwischen zwei Spielen vorschreibt.  

Bernd Schultz, Präsident des Berliner Fußball-Verbandes, sagt: „Die ungewöhnliche Situation im Berliner Amateurfußball durch die Corona-Pandemie bedarf der größtmöglichen Flexibilität aller Vereine und des Verbandes. Mit unseren erlassenen Richtlinien und unserem 10-Punkte-Plan wird die Rückkehr zum Wettkampfspielbetrieb ermöglicht. Ich bin mir im Klaren, dass insbesondere am ersten Spieltag große Kraftanstrengungen auf den Sportplätzen notwendig sind. Dafür bitte ich schon jetzt alle Beteiligten um ihr Verständnis. Ich bin mir aber sicher, dass alle Fußballerinnen und Fußballer lieber heute als morgen in den Wettkampfbetrieb zurückzukehren möchten. Daher danke ich schon jetzt allen verantwortlichen Personen für ihre Leidenschaft und die Unterstützung für den Saisonstart 2020/2021.“ 

Kevin Langner, Geschäftsführer des BFV, ergänzt: „Den Saisonstart in einigen Spielklassen kurzfristig um eine Woche zu verschieben, war eine sehr unpopuläre Entscheidung. Dafür wurde der BFV kritisiert und dennoch war sie in meinen Augen alternativlos. Innerhalb weniger Tage haben alle ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BFV zum wiederholten Male in dieser Corona-Pandemie enorme Überstunden und Nachtarbeit geleistet, um den Saisonstart 2020/2021 zu ermöglichen. Daher sollten jetzt die Mitgliedsvereine und der Verband auf der Grundlage des 10-Punkte-Plans den Mut haben, mit der Saison im Berliner Amateurfußball zu beginnen. Wir werden ganz sicher weitere Erfahrungen in der Umsetzung der Hygieneanforderungen auf Berlins Sportplätzen sammeln. Die Herausforderungen gilt es dann auszuwerten und im Prozess nachzusteuern. Ich bin jedoch überzeugt, dass die Vereine und der BFV gemeinsam und selbstbewusst den Saisonstart wagen dürfen.“ 

Service-Links:

Präsidiumsbeschluss vom 1. September 2020 (Download-PDF)

Richtlinien für Jugend, Frauen und Mädchen, Herren und Senioren für die Saison 2020/2021 (Download-PDF)

10-Punkte-Plan zum Wiedereinstieg in den Spielbetrieb der Saison 2020/2021 (Download-PDF)

BFV-Hygienekonzept - Stand: 1. September 2020 (Download-PDF)

nach oben
Berliner Fußball-Verband e. V. (BFV)


Berliner Fußball-Verband e. V.
Registergericht: Amtsgericht
Charlottenburg
Registernummer: 846 Nz
Umsatzsteuer-ID: DE 136 621 394

Geschäftsführer
Kevin Langner

Verantwortung für den Inhalt
Vera Krings (Pressesprecherin)
Kontakt
Humboldtstraße 8a
14193 Berlin
Tel: 030 / 89 69 94-171
Fax: 030 / 89 69 94-101
Handy: 0176 / 341 664 58

presse@berlinerfv.de
www.berliner-fussball.de

Berliner Fußball-Verband e.V. | Humboldtstraße 8a, 14193 Berlin
Tel.: 030 / 89 69 94-0 | Fax: 030 / 89 69 94-101

Pressemitteilung anzeigen Vom Presseverteiler abmelden