Die Jüngsten ganz groß

Die Kinder haben viel Freude an der neuen Spielform. Foto: Berolina Stralau.

Das BFV-Pilotprojekt Mini-Fußball sorgte in der Hinrunde seiner ersten Saison für pure Begeisterung bei den Berliner Kindern.

Seit Beginn der Saison 2019/20 haben auch die jüngsten Fußballerinnen und Fußballer eine altersgerechte Spielform, um sich im Wettkampf mit anderen Teams zu messen. In der G- und F-Jugend wurden erstmals Mini-Fußball-Staffeln im Probespielbetrieb eingeführt.

Zur Mitte der Premierensaison von Staffel 1, bestehend aus den Bezirken Friedrichshain-Kreuzberg, Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf, können die Beteiligten ein äußerst positives Zwischenfazit ziehen.

Vorletzter Spieltag bei den F-Junioren

Allein am zehnten Spieltag der Staffel kamen 34 F-Junioren-Mannschaften aus acht Vereinen zusammen, um das runde Leder ins Minitor zu befördern. Bei bestem Fußballwetter und strahlendem Sonnenschein beackerten die Jüngsten den Rasenplatz von Gastgeber Berolina Stralau.

Bei den U9- und U8-Junior/-innen nahmen in Staffel 1 im Verlauf der Saison acht Vereine mit insgesamt 48 Mannschaften teil und verdeutlichten damit die große Begeisterung der kleinen Kicker an der Mini-Fußball-Spielform.

G-Jugend schließt die Hinrunde ab

In der G-Jugend steigerte sich die Anzahl der teilnehmenden Teams vom ersten bis zum letzten Hinrunden-Spieltag von 18 auf 30 Mannschaften. Insgesamt nahmen bei den U7-Junior/-innen zehn Vereine teil, darunter auch Gästeteams vom SC Charlottenburg und von Concordia Britz. Der letzte Spieltag der Hinrunde wurde vom FSV Hansa 07 organisiert.

Ein voller Erfolg

Bei im Schnitt vier Spielerinnen und Spielern pro Team kamen bisher weit über 100 Kinder zu maximaler Spielzeit und unzähligen Torabschlüssen, die von ihnen so herzlich gefeiert wurden, als würden sie gerade die Champions League gewinnen.

Nach diesen tollen Spielfesten freuen sich alle Kinder, Eltern, Trainerinnen und Trainer auf eine ebenso entspannte Rückrunde.

Aktuellste News