Turniere

Freundschaftliche Vergleiche mit anderen Grundschülerinnen

Sepp-Herberger-Tag 2017

Das Mädchenfußballturnier im Rahmen des Projektes „Alle kicken mit!“ war geprägt von Spiel, Spaß und Spannung.

20 Mannschaften. Rund 120 fußballbegeisterte Mädchen. 15 Übungsleiter/-innen. Zwei Sporthallen mit insgesamt sechs Plätzen. Das war der Sepp-Herberger-Tag am 6. Dezember 2017. Auch in diesem Jahr wurde das Turnier zum Jahresabschluss im Rahmen des BFV-Mädchenprojekts „Alle kicken mit!“ wieder in den Sporthallen der Robert-Virchow-Oberschule in Marzahn ausgetragen.

Pünktlich um 15 Uhr eröffnete Veranstaltungsleiter Adriaan Gohlke das Turnier. Die Mädchen im Alter von neun bis 12 Jahren hörten ihm gebannt zu, als er sie willkommen hieß und die Regeln erklärte. Nachdem die Übungsleiter/-innen eingewiesen waren, konnte es losgehen. Aufgeteilt in zwei Altersgruppen, dritte bis vierte und fünfte bis sechste Klasse, spielte jede Mannschaft einmal gegen die anderen Teams. In der Spielzeit von fünf Minuten musste versucht werden, so viele Tore zu erzielen wie möglich. Dabei war das sportliche Niveau bunt durchwachsen – von Anfängern bis hin zu Fortgeschrittenen.

„Das Projekt ist absolut toll. Es ist immer eine gute Sache, wenn sich die Kinder untereinander messen können“, erzählt Ralf Heitmann, Sportlehrer an der Berlin Cosmopolitan School. Das findet auch Abdullah Erbay, Leiter der Mädchenfußball-AG an der Richard Grundschule: „Dieses Turnier bietet den Mädchen eine Plattform, um ihr Können vor anderen zu präsentieren. Solche Veranstaltungen sind sehr wichtig“, beteuert er. Doch nicht nur das sportliche, sondern auch das soziale Miteinander spielte eine große Rolle. Saffiatou Sahid von der Mädchen-AG der Kurt-Tucholsky-Grundschule erzählt: „Es ist wichtig für die Mädchen sich zu präsentieren und auch mal zu anderen Fußball spielenden Mädchen Kontakt zu haben. Das stärkt das Selbstbewusstsein. Manche Mädchen trauen sich am Anfang noch nicht so richtig, aber im Laufe des Tages kommen sie immer mehr aus sich heraus.“ Jane Tolle, Leiterin der Mädchenfußball-AG der Thalia Grundschule findet: „Die Mädchen haben Spaß und das ist das Wichtigste.“

Nikolaus und Icke als Ehrengäste

Wie es sich für einen sechsten Dezember gehört, ließ es sich der Nikolaus natürlich nicht nehmen, auch in der Sporthalle in Marzahn vorbei zu schauen. BFV-Maskottchen „Icke“ begleitete ihn. Für die Mädchen hatten sie kleine Geschenke dabei, welche sie ihnen feierlich überreichten.

Am Schluss der Veranstaltung erfolgte traditionell die Siegerehrung. Der Reihenfolge nach wurden alle Mannschaften aufgerufen und jedes Mädchen bekam eine goldene Sepp-Herberger-Medaille verliehen. Den ersten Platz in der Altersgruppe der dritten und vierten Klassen belegte die Ludwig-Cauer-Grundschule. Die Altersgruppe der fünften und sechsten Klassen war in zwei Staffeln unterteilt. Sieger von Staffel eins war die Ulmen Grundschule. Sieger der zweiten Staffel wurde die Ludwig-Cauer-Grundschule.

„Es war ein sehr erfolgreicher Tag mit vielen lachenden Gesichtern. Die Mädchen hatten Spaß und konnten sich bewegen. Das war das Hauptziel des Tages. Genau darum geht es bei dem Projekt „Alle kicken mit!“. Wir wollen einfach junge Leute dazu bewegen, Sport zu treiben und dabei viel Spaß zu haben“, bilanzierte Adriaan Gohlke am Ende des Tages.

Hier geht es zur Bildergalerie

Jahreabschlussturnier 2018

In der Rudolf-Virchow-Oberschule in Marzahn fand am 6. Dezember 2018 erneut das Finale des Mädchenfußballprojektes „Alle kicken mit!“ statt und hat sich mittlerweile den Ruf eines guten Weines erworben – es wird von Jahr zu Jahr besser: „Wir haben uns die Denkanstöße aus den Vorjahren zu Herzen genommen und die Abläufe des Turniers weiter verbessert. Variable Turnierpläne, zwei getrennte Turnierleitungen, die Einbindung der von uns ausgebildeten Assistentinnen und ein zeitlich optimal abgestimmtes Rahmenprogramm haben uns in diesem Jahr die Arbeit erleichtert und vor allem möglich gemacht, dass wir die Atmosphäre in den Hallen selbst besser wahrnehmen konnten.“

Musikalisch ging es in die Weihnachtszeit

Eröffnet hatte das Turnier zuvor Maja Loeffler, ihres Zeichens Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte im Bezirk Marzahn-Hellersdorf, die die besondere Bedeutung von Veranstaltungen wie dieser hervorhob und sich über die Unterstützung mitgereister Eltern begeistert zeigte. Im Rahmen der Veranstaltung wurde der weitere Austausch zum Mädchenfußball vereinbart, um die Arbeit im Bezirk weiter voranzutreiben.

Kurz vor Turnierbeginn gab es dann noch eine Premiere zu feiern. Produzent Frank Holweger von Blauohr, einem jungen Label für Kindermusik, stellte die neue Projekthymne „Alle kicken mit!“ vor und die Mädchen klatschten munter mit - im Laufe des Turniers waren die ersten Teilnehmerinnen schon zunehmend textsicherer. Vielen Dank an der Stelle für das musikalische Projekthighlight!

Alle kickten mit – auch die Übungsleitungen

Die erste Spielphase von 14.30 bis 16.20 Uhr zeigte sofort, dass sich das regelmäßige Training in den Arbeitsgemeinschaften auszahlt und die Übungsleitungen eine altersgerechte Ausbildung verfolgen. Jedes Mädchen traute sich zu, offensiv und defensiv aktiv zu werden, sodass sich sehr schnell Erfolgserlebnisse einstellen konnten. Natürlich sind die Leistungsunterschiede zwischen den Schulen nicht zu übersehen, aber gerade die Teams mit Turnierpremieren konnten viele neue Erfahrungen sammeln. Insgesamt fielen in den 68 ausgetragenen Begegnungen 341 Tore (fünf pro Spiel, 17 pro Team) – das bedeutete ein Torjubel alle zwei Minuten!

Die Jubelrufe nahmen auch in der Spielpause kein Ende, denn der Besuch von Icke und das anschließende Einlagespiel der Übungsleitungen brachten die Halle endgültig zum Beben. Im Spiel 4 vs. 4 zeigten die Trainerinnen und Trainer ihr Können am Ball und wurden von allen Mädchen durchweg angefeuert. Letztlich gewann Team bunt glücklich mit 1:0, doch das Ergebnis war zweitrangig. Stolz rannten die Grundschülerinnen aufs Feld und herzten Ihre Vorbilder überschwänglich.

Spannende Spiele bis zum Schluss – Mixed-Teams mischen mit

Die abschließenden Spiele gehörten dann wieder allein den Mädchen, die es teilweise nochmal spannend machten. Bei den Kleinsten (1./2. Klasse) machte die Spartacus-Grundschule den Sack noch recht schnell zu, in der nächsten Altersstufe setzte sich die Ulmen-Grundschule im Gesamtranking knapper durch. Im direkten Duell mit der Reinhardswald-Grundschule ließen die Mädchen dann aber keinen Zweifel mehr am Turniersieg aufkommen. Ganz eng war es bei der 5. und 6. Klasse. Hier sorgte das letzte Turnierspiel erst für die Entscheidung, als die Achard-Grundschule den Mädels von der „Ulme“ noch den sicher geglaubten Doppel-Triumph verdarb und somit der Reinhardswald-Grundschule zum Titel verhalf. Eine geglückte Revanche also für die Spielerinnen aus Kreuzberg.

Besonders erfreulich war zu sehen, dass sowohl die etablierten Projektschulen als auch relativ neue Kooperationsschulen, z.B. die Cosmopolitan School, sich durchweg auf Augenhöhe begegneten und das Miteinander im Vordergrund stand. Bestes Beispiel dafür war das Mixed-Team der „Marzahn Monsters“ sowie Team „Mädchen Dab“, die kurzfristig zusammengestellt wurden und munter mitspielten.

Turnierergebnisse

1. und 2. Klasse | 3. und 4. Klasse | 5. und 6. Klasse

 

Überraschungsgäste zum Abschluss

Daniela Müller von der Senatsverwaltung für Inneres und Sport war während des Turniers angereist und richtete lobende Worte an die Spielerinnen, die „mit so viel Eifer und Leidenschaft, dabei immer fair“ gespielt hätten. Sie wünsche sich, dass die Mädchen „von diesen Erlebnissen berichten und wir immer mehr werden.“ Ein herzlicher Dank geht seitens des Berliner Fußball-Verband e. V. zurück an die Senatsverwaltung für die Unterstützung des Projekts und die konstruktive Zusammenarbeit im Sinne der Förderung des Mädchenfußballs.

Sogar der Nikolaus hatte noch rechtzeitig Wind davon bekommen, dass in Marzahn eine harmonische Fußballgemeinde zusammengekommen war und brachte einen Sack voller Geschenke mit. Die Mädchen waren sichtlich begeistert ob der Gaben und nahmen bei der Abschlusszeremonie dankend ihre Medaillen, Urkunden und Geschenksocken entgegen. Zuletzt gab es für jede Teilnehmerin noch eine exklusive CD mit dem neuen Projektsong „Alle kicken mit!“ - was für ein toller Tag!

Das fand auch Projektkoordinator Nebo Purgar, verantwortlich für die Schulen im Südosten der Stadt und mit zwei Teams selbst angereist. Er zeigte sich sehr angetan von der Organisation: „Ich habe wirklich schon viele Turniere besucht oder gespielt, aber ich kann mich nicht an eines erinnern, das so strukturiert und entspannt über die Bühne gegangen ist.“ Auf den Punkt brachte es Jennifer Heruday (Spartacus-Grundschule): „Danke für das tolle Turnier!“

  

Jetzt reinhören in den Projektsong „Alle kicken mit!“

 

Spotify | Apple Music | Amazon Music | Deezer