Fußballhelden machen sich im Mai auf den Weg nach Spanien

Für mehr als 200 Ehrenamtliche aus ganz Deutschland geht es im Mai auf Bildungsreise nach Barcelona. Foto: KOMM MIT.

Die Gewinnerinnen und Gewinner des Ehrenamtsförderprojektes „Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt“, das der Deutsche Fußball-Bund in Kooperation mit KOMM MIT bereits zum zweiten Mal durchführt, stehen fest.

Von den bundesweit 260 Fußballheldinnen und –helden haben sich mehr als 200 für die Fußballhelden-Bildungsreise im Mai angemeldet. Darunter auch vier Berliner. „Es war ein unglaublich tolles Erlebnis, ein Teil dieser genialen Aktion gewesen zu sein. Ich konnte so viele Erfahrungen sammeln, so tolle Menschen kennenlernen und einfach eine unvergessene Woche voller Fußball erleben“, erinnert sich Dominik Pommeranz zurück. Der Hamburger vom Glashütter SV war einer von rund 180 Fußballhelden, die im Oktober letzten Jahres zur ersten Fußballhelden-Bildungsreise nach Spanien an die Costa de Barcelona-Maresme gereist waren. Nun hatten die – durch die Fußballkreise und Landesverbände ausgewählten - neuen Fußballhelden Zeit, sich für die zweite Fußballhelden-Bildungsreise im Mai anzumelden.

Mit mehr als 200 jungen, engagierten Fußballtrainern und Jugendleitern wird die Woche am spanischen Mittelmeer noch mehr innovative Ideen für ein altersgerechtes Training und eine abwechslungsreiche Jugendarbeit im Verein zu Tage bringen. Für die meisten Ehrenamtlichen startet die Reise bereits am 21. Mai 2017, wenn sie sich auf den Weg nach Santa Susanna machen. Der offizielle Teil beginnt am Montagabend, bei dem auch dieses Mal ein hochkarätiger Überraschungsgast die Fußballheldinnen und –helden vor Ort willkommen heißen wird. Im vergangenen Jahr wurden die Teilnehmer/innen vom damaligen DFB-Sportdirektor Hansi Flick begrüßt, der sie auf das Programm der folgenden Tage einstimmte, welches das sportliche Leitbild des DFB „Unser Weg“ aufgriff.

Aber nicht nur die theoretischen und praktischen Lerneinheiten auf hochwertigen Kunstrasenplätzen am Mittelmeer, sondern auch der Ausflug nach Barcelona, der u.a. die Besichtigung des Stadion Camp Nou beinhaltet, werden die Jugendtrainer/innen und –leiter/innen inspirieren und motivieren, sich weiterhin ehrenamtlich in ihren Vereinen zu engagieren und andere zu ermutigen, es ihnen gleich zu tun. Am Ende seines Fazits gibt Dominik einem seiner Trainerkollegen recht, der sagte: „Es wird sicherlich noch mindestens 2-3 Monate dauern, bis wir komplett wieder zu Hause angekommen sein werden“. Die neuen Fußballhelden können sich also auf abwechslungsreiche und spannende, jedoch ebenso intensive und fordernde Tage freuen, bevor sie mit vielen Eindrücken und neuen Ideen im Sommer in ihren Vereinen in die nächste Saison starten.