Berliner Pilsner-Pokal Herren

Sieger im Berliner Pilsner-Pokal 2015: BFC Dynamo. Foto: sr Pictures Sandra Ritschel

Sieger im Berliner Pilsner-Pokal 2015: BFC Dynamo. Foto: sr Pictures Sandra Ritschel

20.05.2015

BFC Dynamo gewinnt Berliner Pilsner-Pokal der 1. Herren

Vor 6914 Zuschauern im Friedrich-Ludwig-Jahnsportpark gewann der BFC Dynamo das Finale im Berliner Pilsner-Pokal gegen den SV Tasmania Berlin mit 1:0. Damit ziehen die Hohenschönhausener in die erste Hauptrunde des DFB-Pokals ein.

Eine spannende Pokalsaison fand gestern ein würdiges Ende. 6914 Zuschauer sahen ein umkämpftes Finale im Berliner Pilsner-Pokal der 1. Herren. Der Regionalligist BFC Dynamo behielt letztendlich die Oberhand gegen den zwei Klassen tiefer spielenden SV Tasmania. Damit treten die Hohenschönhausener die Nachfolge vom FC Viktoria 1889 Berlin an, der in der vergangenen Spielzeit den Wettbewerb für sich entscheiden konnte.

In der ersten Halbzeit starteten beide Mannschaften temporeich in die Begegnung. Sowohl der BFC als auch Tasmania verpassten die Chance auf eine frühe Führung. Auf Seiten des Regionalligisten kamen Joshua Putze und Christian Preiss jeweils zwei Mal zum Abschluss, doch der Neuköllner Torwart Robert Schelenz konnte sich mehrmals auszeichnen. Auf der Gegenseite war es vor allem Kevin Gempf, der für Gefahr sorgte, doch auch er blieb erfolglos. Die Hohenschönhausener waren besonders über die rechte Angriffsseite immer wieder gefährlich, oftmals fehlte beim letzten Pass oder beim Torabschluss jedoch die nötige Präzision. Der Berlin-Ligist konterte die spielerische Klasse des Regionalligisten mit großem Einsatz und hoher Laufbereitschaft, doch klare Torchancen erspielten sich die Neuköllner nur selten. So schickte der souveräne Unparteiische Max Burda beide Mannschaften nach 45 Minuten torlos in die Kabine.

Auch in der zweiten Halbzeit war der BFC von Beginn an tonangebend. Nach 51 Minuten fiel dann der Führungstreffer für die Hohenschönhausener. Wieder einmal setzte sich der Regionalligist über außen durch, als Außenverteidiger Martin Zurawsky eine präzise Flanke aus kurzer Distanz in die Maschen köpfte. Auch in der Phase nach dem 1:0 blieb der BFC tonangebend und spielte sich weitere gute Möglichkeiten heraus, doch Robin Mannsfeld, Kevin Gutsche und einmal mehr Martin Zurawsky scheiterten. Erst in den letzten zehn Minuten warf Tasmania alles nach vorne, doch immer wieder bissen sich die Neuköllner an der Abwehr des Favoriten die Zähne aus. Nach 93 Minuten kannte der Jubel der Spieler und Anhänger des BFC Dynamo dann keine Grenzen mehr, denn Schiedsrichter Max Burda beendete die Partie in diesem Moment.

Damit zieht der Regionalligist in die erste Hauptrunde des DFB-Pokals ein und darf sich außerdem über die Prämie in Höhe von 140.000 Euro freuen.

Hier kann man den Liveticker nachlesen.

pb/BFV