Trainer


Qualifizierung im Fußball

DFB-Ausbildungspyramide

Die Anforderungen an Trainer sind heutzutage sehr umfangreich. Sie sind zwar weiter im Kern Experten für Training und Wettspiel, damit aber nicht genug: Einerseits werden pädagogisch-psychologische Qualitäten immer wichtiger, andererseits müssen die Trainer kompetent und kreativ das leistungssportliche Umfeld rund um die Mannschaft aktiv mitgestalten. Dafür müssen sie gut geschult sein – dafür werden sie gut geschult: Nur mit kompetenten, qualifizierten und vor allem hochengagierten Mitarbeitern in den Vereinen können die Herausforderungen der Zukunft gemeistert werden. Egal ob für Trainer im Breiten- oder im Leistungssport, der Fußball bietet für alle Anforderungen im Fußball passende Qualifizierungsmaßnahmen an.

Das Ausbildungssystem für Trainer orientiert sich an bestimmten Zielen, Leitlinien und Qualitätskriterien:

  • Eine inhaltlich hochwertige Aus- und Fortbildung auf allen Stufen und für alle Bereiche
  • Eine leichte Einstiegsmöglichkeit in eine Ausbildung für möglichst viele Interessierte 
  • Ein abgestuftes Lizenzsystem mit einer angepassten Qualifizierung je nach Einsatzfeld und Praxisanforderungen 
  • Eine Durchlässigkeit von einer Schnell- und Basisinformation via Internet bis zur höchsten Lizenz

Verbandssportlehrer Ingo Weniger über die Trainerausbildung im BFV

Verbandssportlehrer Ingo Weniger ist mitverantwortlich für die Aus- und Weiterbildung beim Berliner Fußball-Verband. Foto: Getty Images

Interview mit Verbandssportlehrer Ingo Weniger: "Jeder Übungsleiter sollte den Grundlehrgang besuchen"

 

 


Führungszeugnis ab sofort online beantragen

Für die Bewerbung zur Trainerausbildung und bei Lizenzverlängerungen wird immer wieder die Vorlage eines erweiterten polizeilichen Führungszeugnisses verlangt. Durch die Einführung des neuen elektronischen Personalausweises können die Dokumente nun im Internetportal des Bundesamtes für Justiz beantragt werden. Weitere Informationen


Neue Lizenzbezeichnungen ab 1. Januar 2015

In der DFB-Ausbildungsordnung haben sich 1. Januar 2015 die Bezeichnungen einiger Trainerlizenzen geändert. Die wesentliche Neuerung besteht in der Harmonisierung mit der UEFA-Trainerkonvention.

Folgende Lizenzbezeichnungen traten mit dem 1. Januar 2015 in Kraft:

  • Der Begriff „Trainer C-Breitenfußball“ wird durch „Trainer C-Lizenz“ (1. Lizenzstufe) ersetzt.
  • Der Begriff „Trainer C-Leistungsfußball“ wird durch „Trainer B-Lizenz“ ersetzt (ebenfalls 1. Lizenzstufe)
  • Der Begriff „Trainer B-Lizenz“ wird durch „DFB-Elite-Jugend-Lizenz“ (2. Lizenzstufe) ersetzt.
  • Die Bezeichnungen „Trainer A-Lizenz“ (3. Lizenzstufe) und „Fußball-Lehrer“ (4. Lizenzstufe) bleiben bestehen.

Für Inhaber/-innen dieser Lizenzen hat dies zur Folge, dass sie bei der nächsten Lizenzverlängerung durch den BFV eine C-Lizenz bzw. B-Lizenz zurückerhalten.

Die betroffenen Lizenzen sind fachlich unverändert und sind derzeit von keinerlei Änderungen hinsichtlich Zielgruppe, Ausrichtung, Verantwortung und Inhalt betroffen. Einzig die Bezeichnung der Lizenzen ändert sich.


Zuständigkeit für die Aus-, Fort- und Weiterbildung

1. Träger der Aus-, Fort- und Weiterbildung im Sinne der DOSB-Rahmenrichtlinien ist der Deutsche Fußball-Bund als zuständiger Spitzenverband. Der DFB bezieht seine Regional- und Landesverbände sowie den Bund Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL) in die Aus-, Fort- und Weiterbildung aktiv ein und überträgt ihnen Teilbereiche zur Durchführung unter Beachtung dieser Ausbildungsordnung.

2. Der DFB ist zuständig für die Ausbildungsbereiche:

  • Fußball-Lehrer
  • Trainer mit A-Lizenz
  • Trainer mit DFB-Elite-Jugend-Lizenz

Der DFB wird bei der DFB-Elite-Jugend-Lizenz durch die Landesverbände unterstützt.

3. Die Landesverbände sind zuständig für die Ausbildungsbereiche:

Trainer mit B-Lizenz

  • Profil 1: Juniorentrainer
  • Profil 2: Erwachsenentrainer

Trainer mit C-Lizenz

  • Profil 1: Kinder und Jugend
  • Profil 2: Jugend und Erwachsene im unteren Amateurbereich
  • Profil 3: Kinder und Erwachsene im unteren Amateurbereich
  • Profil 4: Jugend und Torhüter
  • Profil 5: Torhüter und Erwachsene im unteren Amateurbereich
  • Profil 6: Freizeit-/ Breitensport und Gesundheitssport

4. Die Landesverbände sind darüber hinaus zuständig für die Ausbildungslehrgänge für Teamleiter:

  • Profil 1: Kinder
  • Profil 2: Jugend
  • Profil 3: Erwachsene
  • Profil 4: Freizeit- und Gesundheitssport
  • Profil 5: Torhüter

Dieses Angebot richtet sich an Trainer/-innen und Betreuer/-innen, die einen möglichst einfachen Einstieg in eine erste fußballspezifische Ausbildung finden möchten, aber noch nicht in Leistungsklassen tätig sind.

nach oben